Carte Blanche

Jährlich vergibt die ZeughausKultur eine Carte Blanche zur Gestaltung des Eingangsbereichs. Dieses Jahr überzeugte das Projekt «4 + 7 (+2) +4½ (+½)» des jungen Künstlers Benito Funaro aus Naters die Verantwortlichen.

4 + 7 (+2) +4½ (+½)
«Eine Ecke hier, eine Ecke dort. Ein Merkmal hier, ein Merkmal dort. Ein Element auf dem Boden, ein Element an der Decke. Raue Fläche, glatte Fläche. Es scheint alles gleich, ist es jedoch nicht.»

Die Installation von Benito Funaro spielt mit Apparenzen des Zeughauses. Sie soll persönlichen Reflexionen, die an die Räumlichkeiten gebunden sind, Form geben und lädt die Besucherinnen und Besucher ein, dessen Innenarchitektur auf eine andere Art und Weise zu entdecken.https://www.zeughauskultur.ch/?id=41&category_id=38&action=form_edit

Artist Statement
Was bedeutet ein Bild für uns? Wie assoziieren wir gewisse Objekte oder Elemente zu unseren Erinnerungen oder Gefühlen? 

Jeder Mensch schafft sich sein eigenes Bild-Archiv, klassifizierte Bilder, welche je nach aktuellem Geisteszustand oder Kontext zur Zeit der Betrachtung, eine andere Bedeutung für das Individuum einnimmt.

Ich interessiere mich für Orte, deren Architektur; Struktur und Disposition / Platzierung von Elementen im Raum. Mit diesen Elementen kreiere ich Fiktionen; «Abstratkionen», Kompositionen die grösstenteils die Form von Installationen einnehmen die auf die Geschichte oder die Apparenzen eines Ortes oder eines Moments welches ich erlebt habe verweisen.

Basieren auf einem Spiel von Erinnerung / Gedächtnis, interpretiere ich und stelle Gefühle in einer definierten Umgebung zur Schau. Ich bin hauptsächlich an Räumen mit einem mysteriösen Charakter interessiert, Räume die ein grosses Potential zur Interpretationen und Imaginationen haben.

Meine Arbeit nimmt nebst der fotografischen Repräsentation viele andere Formen an, wie zum Beispiel Sound Works, Video und Skulptur. 

News

Proberaum für Bands, Video-, Fotokünstler

Formular auf unserer Homepage „Formular Warteliste Bandraum