zwei Musiker und drei Musikerinnen knien hinter einem Blumenbeet auf dem Boden

Pantoffelkonzert

Lunaare Quintett

Fünf Musikerinnen und Musiker machen klassische Musik. Du hörst Kammermusik mit Perlen aus dem Repertoire für Klavierquintett. Ein Muss für Klassik-Fans!

Datum

  • So, 28.04.2024, 17:00

Während einer Pause im Orchester äusserte jemand spontan den Gedanken, dass man doch zusammen Kammermusik machen könnte. Die Idee wurde weitergesponnen und einige Monate später standen die Formation und ein erstes Konzertprogramm fest. Das Quintett mit Evelyne Grandy am Klavier, Franziska Grütter und Michael Keller an den Violinen, Regina Salzmann an der Viola und Andreas Graf am Violoncello war geboren.

Nach ersten gemeinsamen Konzerterfahrungen im Jahr 2012 beschlossen die fünf passionierten Schweizer Musiker weiterhin zusammenzuarbeiten, um alljährlich im Frühling sowohl wohlbekannte Klavierquintette als auch weniger bekannte oder gar in Vergessenheit geratene Werke für diese Formation zur Aufführung zu bringen.

In diesem Sinne wird das Lunaare Quintett dem Publikum diesen Frühling zwei „Jugendwerke“ aus der romantischen Epoche präsentieren: das wenig gespielte, aber wunderschöne Klavierquintett in a-Moll des allbekannten Komponisten Camille Saint-Saëns (1835-1921) und das Klavierquintett in c-Moll von Ernst von Dohnányi (1877-1960). „Jugendwerke“ deshalb, weil Saint-Saëns erst 20 Jahre alt war, als er dieses Werk, seine erste zyklische Komposition, schrieb. Das Klavier spielt hier eine dominante, virtuose Rolle und wird dem Streichquartett oft gegenübergestellt. Auch Dohnányi komponierte das Werk, mit dem seine Komponistenkarriere verheissungsvoll beginnen sollte, mit gerade mal 17 Jahren unter dem starken Eindruck der Musik von Johannes Brahms. Brahms selbst war derart beeindruckt, dass er angeblich zu Dohnányis Lehrer sagte: „Das hätte ich selbst nicht besser machen können.“

Eintritt: Erwachsene Fr. 30.00 / AHV, Studenten, KulturLegi Fr. 20.00 / Kinder bis 12 Jahre und Schülerinnen und Schüler der amo gratis 

gratis mit Abobo und Kultur-GA

Rollstuhlplätze: info@zeughauskultur.ch oder Tel. 027 923 13 13

Kulturpatin

Unsere Kulturpatin ist die Société Suisse des Explosifs, Gamsen.

Veranstaltungsort

Zeughaus gesamt, ZeughausKultur Brig

Gliserallee 91
3902 Brig-Glis

Telefon +41 27 923 13 13

Reservierungsnummer +41 27 923 13 13

Webseite http://zeughauskultur.ch

ÖV Fahrplan

Reservation

Abendkasse

Reservation

Gratis mit Kultur-GA

Gratis mit Abobo

Reduzierter Preis mit KulturLegi

Kategorien

  • Musik