Progamm im Detail

In Zeiten von Angstmacherei und Verunsicherung gegenüber dem Fremden braucht es positive Begegnungen und Emotionen mit Menschen des schwarzen Kontinents. Stolz, lachend und sprühend vor Energie trifft man die Leute in Burkina Faso eines der ärmsten Länder an. Es herrschen nicht nur Probleme, Misere und Konflikte, sondern es gibt auch viel Optimismus, spannende Projekte, viel Kultur und Lebensfreude. Und genau dies soll während eines Wochenendes dem Walliser Publikum gezeigt werden.

18h00              Afrikanischer Markt
                        mit der Djembé-Percussion Gruppe Baya Sayouba Quedraogo*

                        aus Genf und Ouagadougou sowie den Akrobaten Cie Notre Monde (Guinea)

20h00              Film Capitaine Thomas Sankara**, von Christoph Cupelin
                        im Anschluss Diskussion „wo steht Burkina heute?“ mit Christophe Cupelin

23h00              Afro-Reggae-Konzert "Cie Kaseto" mit Rasdesi aus Sierre

 

*Die in Genf im Oktober 2016 kreierte Djembe Gruppe von Baya Ouedraogo Sayouba nennt sich in Dioula „Dankan“ Schicksal und verbindet die in der Westschweiz lebenden afrikanischen Musiker Yacouba Koné, Pascale Sanou, Baya Ouédraogo Abou Konaté sowie den Tänzer Kouassi Ouattara. Sie spielen traditionelle Musik aus Burkina Faso mit Djembé, dem „Doundoun“ und „Kenkeni que Kouassi“. Der Tänzer Ouattara verbindet das visuell mit Traditionellem Tanz. Das Ensemble repräsentiert die verschiedenen Ethnien und unterschiedlichen Kulturen von Burkina Faso.

**1983 wird der 33-jährige Thomas Sankara nach einem Staatsstreich Präsident Obervoltas. Mit Burkina Faso («Das Land der Integren») verpasst der sozialistische Revolutionär dem Land nicht nur einen neuen Namen, sondern versucht mit einer Mischung aus jugendlichem Elan und visionärem Weitblick die burkinische Gesellschaft zu reformieren: Gleichstellung von Mann und Frau, Ausrottung des Analphabetismus und Bekämpfung der Korruption sind seine wichtigsten Anliegen. Mit seiner Forderung an den Westen um Schuldenerlass, will er sein Land und den ganzen afrikanischen Kontinent stärken. Sein Traum von einer fortschrittlicheren und gerechteren Welt findet jedoch schon 1987 ein jähes Ende: Er fällt einem Staatsstreich zum Opfer.

 

Keine Daten vorhanden.